Netzwerk Blühende Landschaft
Netzwerk Blühende Landschaft

Wettbewerb: Bienenfreundlichste Kommune in Schleswig-Holstein

Bienenwettbewerb Preisverleihung 25.05.2016 Foto: BUND Schleswig-Holstein

Der BUND-Landesverband rief 2015 zusammen mit seinen Kooperationspartnern, dem norddeutschen Imkerverein De Immen e. V. und dem bundesweit organisierten Netzwerk Blühende Landschaft (NBL), die schleswig-holsteinischen Kommunen dazu auf, sich bis zum 31. Oktober 2015 an dem erstmals stattfindenden Wettbewerb „Bienenfreundlichste Kommune Schleswig-Holsteins“ zu beteiligen. 14 Kommunen folgten dem Aufruf und bewarben sich mit bereits bestehenden oder zukünftig geplanten Maßnahmen und Aktionen im kommunalen Bienenschutz.

Anfang des Jahres wurden acht Kommunen – die vier Gemeinden Halstenbek (PI), Ratekau (OH), Ruhwinkel (PLÖ) und Timmendorfer Strand (OH) sowie die vier Städte Bad Schwartau (OH), Lübeck (HL), Preetz (PLÖ) und Schleswig (FL) – von der Jury in die Endrunde gewählt und bei einer Rundreise im April 2016 genauer unter die Lupe genommen. Die Jury achtete bei der Bewertung der Teilnehmerbeiträge darauf, wie die Kommunen mit vorhandenen natürlichen Wildbienen-Lebensräumen umgehen, ob Nist- und Nahrungsplätze geschaffen werden und ob bei der Anlage und Pflege von öffentlichen Flächen die Bedürfnisse von Bienen und anderen blütenbesuchenden Insekten beachtet werden. Relevant war auch das Engagement der Gemeinden in den Bereichen Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit.

Nach der Auswertung dieser Ortstermine wählte die Jury einstimmig folgende Preisträger aus:
Die Schusterstadt Preetz (Kreis Plön) ist Siegerin der Städte und die Gemeinde Ratekau (Kreis Ostholstein) hat den ersten Platz unter den Dörfern erreicht. Die zweiten Plätze sind jeweils doppelt besetzt mit den Städten Lübeck (kreisfrei) und Bad Schwartau (Kreis Ostholstein) sowie den Gemeinden Ruhwinkel (Kreis Plön) und Timmendorfer Strand (Kreis Ostholstein).

Die siebenköpfige Fachjury bestand aus Imkern und Biologen: Birte Pankau (BUND-Projektkoordinatorin/Biologin), Carl-Heinz Christiansen (BUND-Landesvorstand/Hobbyimker), Dr. Florian Schulz (BUND-Landesvorstand/Biologe), Martina Stapf (BUND-Umwelthaus Neustädter Bucht/Hobbyimkerin), Norbert Voigt (Biologe und Wildbienenexperte), Franziska Heisinger (De Immen e. V./Hobbyimkerin) und Regina Thomsen (Netzwerk Blühende Landschaft und De Immen e. V./Hobbyimkerin).

Der Wettbewerb fand im Rahmen des BUND-Projektes „Naturschutz in der Gemeinde“ statt und wurde von der BINGO!-Umweltlotterie gefördert. Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es auf der BUND-SH Homepage: www.bund-sh.de/wettbewerb. Weitere frei verfügbare Artikel und Videos sind auf der Wettbewerbs-Homepage www.bund-sh.de/wettbewerb unter „Presse“ zu finden.

Faltblatt zum Wettbewerb
Pressemeldung der Kieler Nachrichten, 26.05.2016

Projektleitung:
Birte Pankau
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)
Landesverband Schleswig-Holstein e. V.
Lorentzendamm 16, 24103 Kiel
Tel. 0431/66060-0, Fax: 0431/66060-33
www.bund-sh.de


Mellifera e.V.