Netzwerk Blühende Landschaft
Netzwerk Blühende Landschaft

Förderung Blüten besuchender Insekten durch Agrarumweltmaßnahmen in Rheinland-Pfalz

Das Land Rheinland-Pfalz hat das Netzwerk Blühende Landschaft gemeinsam mit dem Institut für Agrarökologie und Biodiversität (IFAB), Mannheim, und der Stiftung Ökologie & Landbau (SOEL), Bad Dürkheim, beauftragt, die Agrarumweltmaßnahmen im Hinblick auf die Förderung Blüten besuchender Insekten zu bewerten und zusätzliche Maßnahmen zur Förderung einer bienenfreundlichen Landwirtschaft vorzuschlagen.

"Naturschutz durch Nutzung" ist die Devise in Rheinland-Pfalz. So ist der erste Anknüpfungspunkt, was die Landwirte für die Bienen tun können und wie das Land mit seinen Förderinstrumenten die Landwirte darin sinnvoll unterstützen kann. Wenn Landwirte beispielsweise Blühstreifen anlegen möchten, finden sie durch PAULa, "Programm Agrar Umwelt Landschaft", bereits finanzielle Unterstützung.

Die Ergebnisse wurden im November 2010 an das Umweltministerium übergeben.

Beratungsset "Bienen"

Leitbild
Leitbild: Mein Betrieb mit Blick auf Blüten bestäubende Insekten

Neben der Evaluierung der Agrarumweltmaßnahmen beinhaltete der Projektauftrag die Beratung von drei landwirtschaftlichen Betrieben. Gemeinsam mit den Betriebsleitern entwickelten die Projektpartner, wie in der Hoflandschaft mehr Trachtquellen geschaffen werden können. Die drei Betriebe beteiligten sich bereits an einem anderen Modellprojekt in Rheinland-Pfalz, den Partnerbetrieben Naturschutz, das für Landwirte einen verstärkten Anreiz schafft, auf freiwilliger Basis mehr Naturschutz auf ihrem Betrieb umzusetzen. Es geht darum, langfristig Naturschutzmaßnahmen in die landwirtschaftlichen Betriebsabläufe zu integrieren und für Landwirte einfach plan- und umsetzbare Konzepte zu entwickeln.

Mit dem Beratungsset liegt nun ein Gesprächsleitfaden vor, mit dem Naturschutzberater in Rheinland-Pfalz gemeinsam mit dem Landwirt den Hof unter dem Blickwinkel auf Blüten besuchende Insekten verbessern können.

Kontakt:
Holger Loritz, Netzwerk Blühende Landschaft, Freiburg,

Dr. Rainer Oppermann, Institut für Agrarökologie und Biodiversität (IFAB), Mannheim,

Nicole Krüger, ehem. Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL) Bad Dürkheim,


Mellifera e.V.