Netzwerk Blühende Landschaft
Netzwerk Blühende Landschaft

Projekt: EVA schafft Vielfalt

Projektidee

Das Projekt EVA steht für „Entwicklung von lebendiger Vielfalt in der Agrarlandschaft“ und hat den Erhaltung und die Erhöhung der biologischen Vielfalt auf Äckern, Wiesen und Weiden und im Obstbau zum Ziel. EVA möchte dazu beitragen, dass seltene baden-württembergische Apfel- und andere Obstsorten, wie z.B. der Kaiser Wilhelm oder der Öhringer Blutstreifling, auch von zukünftigen Generationen verzehrt werden können. Und EVA zielt darauf ab, dass Äcker auch wieder Lebensraum für Feldlerchen und Ackerwildkräuter wie Mohn und Kornblume bieten und dass Wiesen wieder blumenbunt werden.

Folgende Aufwertungsmaßnahmen wurden durchgeführt:

  • Ökologische Aufwertung von Ackerflächen durch das Anlegen von Lichtstreifen und die Einsaat von Blühstreifen
  • Aufwertung von Grünlandflächen durch die Ausbringung von autochthon gewonnenem Saatgut oder durch die Methode der Mähgutübertragung
  • Pflanzung von lokaltypischen Obstbäumen

Projektziele:

  • Öffentliche Darstellung von Modellprojekten zur Erhöhung der biologischen Vielfalt in der Agrarlandschaft, insbesondere von Acker- und Grünlandflächen
  • Durchführung von beispielhaften Aufwertungsprojekten in verschiedenen Landesteilen
  • Erstellung von praxisnahen Handlungsanleitungen
  • Unterstützung und Beratung von Interessierten und Gruppen zur Durchführung von Aufwertungsmaßnahmen
  • Die Entwicklung fachlicher und organisatorischer Grundlagen für Praktiker

Das Projekt EVA ist ein Projekt des NABU Landesverbandes Baden-Württemberg, das durch die Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg mit Mitteln der Glücksspirale gefördert und in Zusammenarbeit mit den evangelischen Landeskirchen Württemberg und Baden, dem evangelischen Bauernwerk Württemberg und dem Netzwerk Blühende Landschaft durchgeführt wurde. Das Projekt startete im Dezember 2005 und lief bis April 2007.

Mehr: www.nabu-bw.de


Mellifera e.V.