Netzwerk Blühende Landschaft
Netzwerk Blühende Landschaft

Regionalgruppe Rheinhessen

Kontakt zur Regionalgruppe Rheinhessen: Jean Sebastien Larro, Tel 0176 23295692, Mail jean-sebastien[at]larro.de

Aufbau der Regionalgruppe Rheinhessen

Rheinhessen ist durch sein sonniges und trockenes Klima ein idealer Lebensraum für Wildbienen und andere Insekten. Wenn nur das Nahrungsangebot ausreichend wäre... Dafür setzt sich die Regionalgruppe Rheinhessen seit April 2016 ein.

Keimzelle der Regionalgruppe ist das Projekt „Blühendes Udenheim“. Von hier aus reichen die Aktivitäten durch Information der Ortsbürgermeister, die Einbindung in das Projekt ILEK (Integrierte ländliche Entwicklungskonzeption) und die Zusammenarbeit mit der BUND-Regionalgruppe in die VG Wörrstadt hinein. Auch über die VG-Grenzen hinaus beginnt eine Zusammenarbeit der Nachbargemeinden Udenheim, Hahnheim und Sörgenloch, um die Wegränder und Flächen zwischen den Gemeinden rund um den Hahnheimer Bruch (ein Natura 2000-Gebiet) zu gestalten. Durch den engen Kontakt zum BUND-Projekt „Blühendes Rheinhessen – Farbtupfen für Wildbienen“ besteht die Beziehung zu weiteren Akteuren in Rheinhessen. So kann die Regionalgruppe Rheinhessen und ihre Aktivitäten sukzessive wachsen.

Wildbienenwohnung deluxe (März 2017)

Wildbienennisthilfe mit ihren stolzen Erbauern  Foto: Larro

Rechtzeitig zu Beginn des Wildbienenjahres wurde durch die Regionalgruppe Rheinhessen an der Udenheimer Blühfläche am Ortseingang eine Nisthilfe errichtet. Die Wildbienen haben nun die Wahl, ob sie lieber die angebotenen Löcher in Holz oder Löß beziehen oder sich eine Brutröhre nach ihren eigenen Vorstellungen gestalten. Die Nisthilfe liegt optimal in einer sonnenbeschienenen, windgeschützten Mulde und bietet durch die kurzen Wege zum Nahrungsangebot der Blühwiese und der blühenden Hecken ideale Bedingungen. Der Einzug kann nun beginnen. Die nächsten Wildbienen-Safaris rund um Udenheim bieten Gelegenheit, die Wildbienen beim Erstbezug zu beobachten und noch allerhand Interessantes über ihre Lebensweise und ihre Bedürfnisse zu erfahren.

Termine in 2017: 25.06.2017, 26.08.2017. Weitere Informationen finden Sie unter: http://larro.de/termine.html#

Hier ein Überblick über die bisherigen Aktivitäten und die Planung in 2016:

Eine Gruppe „Begrünung und Naturschutz“ bildete sich bereits vor einigen Jahren im Rahmen des Dorferneuerungskonzepts in Udenheim. Aus dieser und weiteren Arbeitsgruppen entstand der Dorfentwicklungskreis (DEK), der in enger Abstimmung mit dem Ortsgemeinderat Projekte für Udenheim entwickelt und vorantreibt. Eines dieser Projekte ist die Anlage von Blühflächen in und um Udenheim. Eine kleine Projektgruppe, bestehend aus Frau Stuber, dem Ehepaar Larro und dem Jagdpächter Herrn Bach identifizierte zunächst geeignete Flächen und stellte diese im DEK vor. Dann wurden bereits bestehende Blühflächen besichtigt, um die geeignete Saatmischung auszuwählen. Die Versuchsfläche des DLR in Mainz-Hechtsheim, aber auch der Pflanzenlehrpfad "Natur & Kultur" am Eichenhof Wörrstadt-Rommersheim von Herrn Norbert Kussel mit einem Überblick über Acker-Wildkräuter waren dafür sehr hilfreich.

Erste Blühfläche 2014 Foto: A. Larro-Jacob
Erste Blühfläche 2014 Foto: A. Larro-Jacob

Die erste Blühfläche wurde dann im September 2014 angelegt. Nach der dreimaligen Bodenvorbereitung wurden die Samen der Mischung „Rieger Hoffmann Blühende Landschaft, mehrjährig, Süd“ in den Boden gebracht. Zunächst hatte die Blühfläche durch den einsetzenden Regen einen guten Start. Schwieriger waren die Bedingungen dann im regenarmen Frühjahr. Die Fläche färbte sich zwar bunt und zog Blütenbesucher an, hatte aber mit der Trockenheit zu kämpfen. Als dann schließlich der Regen einsetzte, nutzten vor allem Ringelblumen ihre Chance und setzten bis in den Winter hinein einen leuchtenden Farbakzent am Ortseingang, der der Blühfläche viel Sympathie der Bevölkerung einbrachte.

Die Fläche ist auf fünf Jahre Blühzeit ohne weitere Bearbeitung angelegt. Das bedeutet, dass sich die Pflanzen selbständig neu aussamen und vermehren. Die abgestorbenen Pflanzenteile bleiben stehen und dienen den Insekten als Winterquartier. Die Fläche sieht also nicht wie ein Blumenbeet aus, sondern hat eher einen Wildcharakter. Durch ihre Lage am Ortseingang mit Blick auf Udenheim und durch eine Bank unter einem hundertjährigen Birnbaum lädt dieser Platz alle Einwohner und Gäste von Udenheim zum Verweilen und Beobachten der Wildbienen und Schmetterlinge ein. Für 2016 ist eine Aufwertung der Fläche durch nahegelegene Nistmöglichkeiten für Wildbienen geplant.

Aber auch an anderen Standorten rund um Udenheim sollen in 2016 nun weitere Blühflächen angelegt werden. Im Rahmen der Vorbereitungen ging es unter anderem darum, mögliche Vorbehalte gegen Wildkräuter und Stauden am Wegrand oder auf ganzen Flächen auszuräumen und die Bevölkerung für die Mitarbeit bei der Anlage und Pflege der Flächen zu gewinnen. Dieser Prozess ist langwierig und noch längst nicht abgeschlossen. Eine häufige Sorge von Landwirten ist zum Beispiel, dass sich Disteln auf diesen Flächen ansiedeln und dann in ihre Äcker einwandern.

Auch Unklarheiten zum Thema Kirschessigfliege, die aktuell für die Winzer relevant ist, waren aus dem Weg zu räumen. Hier hilft es, ins Gespräch zu gehen und aufzuklären bzw. Lösungen zu finden, mit denen alle Beteiligten zufrieden sind.

Herr Larro wurde vom Ortsbürgermeister gebeten, das Thema voranzutreiben, da er sich als Imker, Wildbienenbotschafter und Diplom-Geograph bereits in das Thema Blühflächen eingearbeitet und in den vergangenen Jahren bereits zwei Vorträge über Bienen und Blühflächen im Rahmen der Udenheimer Vortragsreihe gehalten hatte. Durch seine Erfahrungen und sein bereits bestehendes Netzwerk kann Herr Larro seine Kollegen im Ortsgemeinderat bei der Auswahl und Anlage der Blühflächen in und um Udenheim beraten und mit Landwirten und Bürgern ins Gespräch gehen. Die wertvollen Informationen und Kontakte aus dem BUND-Projekt „Blühendes Rheinhessen“ sind dabei ebenso hilfreich wie die Verbindung zum Netzwerk Blühende Landschaft als Referent des NBL, die Einbindung in das Projekt ILEK der VG Wörrstadt (Integrierte ländliche Entwicklungskonzeption) und der Kontakt zum Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum. Mit den Kenntnissen zum Thema Wildbienen aus den Fortbildungsveranstaltungen im Rahmen des BUND-Projektes „Blühendes Rheinhessen“, als Referent des Netzwerks Blühende Landschaft und als NABU-Naturführer bietet Herr Larro in 2016 Veranstaltungen an, um die Anlage der Blühflächen positiv zu begleiten: Im März fand im Rahmen der Udenheimer Vortragsreihe der Vortrag „Wildbienen – Unbekannte Flugobjekte gesichtet!“ als Einstieg in das Thema Wildbienen statt. Darauf folgten im April zwei Wildbienenwanderungen rund um Udenheim, auf der potentielle und bereits vorhandene Nahrungsquellen und Nistplätze erwandert wurden. Die Resonanz war trotz der instabilen Wetterlage hervorragend. Die Teilnehmer erhielten Hintergrundinformationen zu den Lebensbedingungen von Wildbienen und zu einigen aktuell fliegenden Arten und wurden so hoffentlich für das Projekt „Blühendes Udenheim“ begeistert.

Wildbienen-Wanderung Foto: A. Larro-Jacob
Wildbienen-Wanderung Foto: A. Larro-Jacob

Mitte Juli und Anfang September folgen dann weitere Wanderungen, um die Fortschritte in den Lebensgrundlagen der Wildbienen rund um Udenheim zu bewerten und die nun fliegenden Arten zu entdecken. Eine wissenschaftliche Begleitung des Projektes im Rahmen einer Promotion ist angedacht.

Im nächsten Schritt wird eine weitere Blühfläche am bereits vorhandenen „Insektenhotel“ angelegt und weitere Flächen mit Schwarzbrache auf die Aussaat im kommenden Frühjahr vorbereitet. Mehrere Bürger von Udenheim haben dafür Flächen angeboten. Eine dieser Flächen soll auch für den Erhalt der wertvollen Ackerwildkräuter-Sammlung von Norbert Kussel genutzt werden. Die erste Blühfläche entwickelt sich übrigens prächtig. Anlässlich der Wildbienenwanderung wurden vielfältige Staudenrosetten entdeckt, so dass man gespannt sein darf, welche Blütenpracht sich hier bald entfaltet.

Untermenü Rheinhessen


Mellifera e.V.