Netzwerk Blühende Landschaft
Netzwerk Blühende Landschaft

Bad Grönenbach (Allgäu) blüht auf für Bienen, Hummeln & Co.

Kontakt Regionalgruppe Bad Grönenbach:
Marcus Haseitl, Bad Grönenbach, Tel. 08334-986077, Mail: .

Ansprechpartner vor Ort:
Kur- und Gästeinformation Bad Grönenbach,
Marktplatz 5, 87730 Bad Grönenbach, Tel.; 08334-605 31
E-Mail: www.bad-groenenbach.de

Blühender Ortseingang von Bad Grönenbach Foto: M. Haseitl
Blühender Ortseingang von Bad Grönenbach Foto: M. Haseitl

Alles begann im Jahr 2008 – auf Initiative des Naturfreunds und Imkers Marcus Haseitl entwickelte sich das Projekt „Bad Grönenbach blüht auf“.

Im Jahr 2009 blühten die ersten Blumen für Biene, Hummel, Mensch & Co auf kommunalen und privaten Grundstücken. Die blühenden Impulse aus dem Kneippkurort finden seither allgäuweit Zuspruch und Nachahmung.

Im Juli 2015 konnte der LEADER-geförderte Naturerlebnisweg fertig gestellt und feierlich eröffnet werden. Auf interaktive Weise werden die Themen „Bestäubung und Kulturlandschaft“ mit kindgemäßen Erlebniselementen spielerisch erfahrbar gemacht.

Naturerlebnisweg „Bad Grönenbach blüht auf - für Biene, Hummel, Mensch & Co."
Naturerlebnisweg am Schlossberg Bad Grönenbach Foto: Kur- und Gästeinformation Bad Grönenbach
Naturerlebnisweg am Schlossberg Bad Grönenbach Foto: Kur- und Gästeinformation Bad Grönenbach

Zwischen Blumenwiesen und Obstbäumen beginnt am Schlossberg unterhalb des Kreislehrgartens der Naturerlebnisweg „Bad Grönenbach blüht auf“. Der Weg verbindet Streuobstwiesen, Kräutergärten und Gehölze und ist von Frühjahr bis Herbst ein Erlebnis für Jung und Alt! Quizwürfel und Schautafeln informieren über die Themen Blütenökologie, Kulturlandschaft und Bestäubungsinsekten. Erleben Sie auf den beiden Rundwegen hautnah die faszinierende Welt von Biene, Hummel und Schmetterling, z.B. auf der Beobachtungsliege und beim Blick in ein lebendiges Bienenvolk.

Station 20 am Naturerlebnisweg Foto: Kur- und Gästeinformation Bad Grönenbach
Station 20 am Naturerlebnisweg Foto: Kur- und Gästeinformation Bad Grönenbach
Im Außenbereich der Marktgemeinde verbindet der 5,8 km lange Rundweg „Durch Wald und Flur“ über Feldwege, Wald- und Wiesenpfade die Stationen Nummer 1 bis 28. Besucher beobachten und entdecken Wildbienen, Hummeln und Schmetterlinge und lernen die verschiedenen Facetten unserer Kulturlandschaft kennen. An Wiesenbach, Hecke und Waldrand werden heimische Blumen, Sträucher und Bäume vorgestellt.

Station am Naturerlebnisweg Foto: Kur- und Gästeinformation Bad Grönenbach
Station am Naturerlebnisweg Foto: Kur- und Gästeinformation Bad Grönenbach
„Durch Dorf und Gärten“ führt die innerörtliche Runde zu den Stationen Nummer 29 bis 45 und führt über den Serpentinenweg zum Kreislehrgarten, durch den Kurpark zum Marktplatz und von dort zurück zum Hohen Schloss. Besucher erleben hierbei die faszinierende Welt der Honigbiene und lernen spielerisch Blumen, Obstbäume und farbenprächtige Tagfalter kennen.

Führungen
Seit 2009 lädt die Kur- und Gästeinformation Bad Grönenbach zusammen mit Marcus Haseitl Gäste und die Bevölkerung zu kostenlosen Themenführungen ein. Dabei werden die verschiedenste Facetten rund um das Projekt "Bad Grönenbach blüht auf" angesprochen: vom Naturerlebnis, über praktische Tipps in der Garten- und Landschaftsgestaltung, bis hin zu Bienenprodukten für die Gesundheit usw. Dabei gibt es immer Faszinierendes aus der Welt der fliegenden Blütenbesucher zu sehen und zu hören. Die Themen und Termine können über den Veranstaltungskalender auf der Homepage von Bad Grönenbach www.bad-groenenbach.de abgerufen werden.

RÜCKBLICK

Blühende Aktivitäten 2014

Naturerlebnisweg … für Biene, Hummel, Mensch & Co
Inzwischen ist mit den Unterallgäuer Werkstätten, einer Einrichtung der Lebenshilfe Memmingen, der richtige Partner für den Bau der Erlebnisstationen gefunden. Redaktionsarbeit und Rundumorganisation lassen in diesem Jahr keine Langeweile aufkommen. Die ersten Stationen sind schon in der konkreten Umsetzung, im Frühsommer 2015 soll der Naturerlebnisweg zu den Themengebieten Bestäubungsinsekten und Kulturlandschaft komplett installiert sein.

Mehr Bunt im öffentlichen Grün

Mehr Bunt im öffentlichen Grün - am Projekttag in Kirchheim mit dem Querbeet-Fernsehteam des Bayerischen Rundfunks Foto: M. Haseitl
Die Bad Grönenbacher Regionaltagung 2010 und in den Folgejahren die landkreisweite Schulaktion „Schulen blühen auf“ gaben das Fundament für das interkommunale Projekt im Landkreis Unterallgäu „Mehr Bunt im öffentlichen Grün“. Nach der Auftaktveranstaltung im Februar 2014 in Bad Grönenbach wurden neben dem Kneippkurort die Gemeinden Kirchheim in Schwaben, Boos und Benningen als Pilotkommunen ausgewählt. Dank des Kreisfachberaters für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt, Markus Orf, konnte mit dem Naturgartenplaner Reinhard Witt für das Projektkonzept und die Kompetenzschulungen für Bauhofmitarbeiter ein Profiplaner gewonnen werden. Neben dem Bewuchs mit heimischen Wildpflanzen gilt vor allem eine kostensparende Pflege für die öffentlichen Buntflächen als Hauptziel.

Bauernbienen
Das erste Bauernbienenseminar am Demonstrationsbetrieb Fleck in Aichstetten Foto: M. Haseitl
Das erste Bauernbienenseminar am Demonstrationsbetrieb Fleck in Aichstetten Foto: M. Haseitl
Die partnerschaftlichen Kontakte zu Landwirten in der Region und die seit 2010 angebotenen Bienenkurse zur extensiven Bienenhaltung ließen mit der Stiftung Ökologie & Landbau zusammen das Seminarkonzept „Bauernbienen – einfache Bienenhaltung in der Landwirtschaft“ entstehen. Seminarpremiere war im April 2014 am Fleckhof in Aichstetten. Auf nahezu allen teilnehmen Höfen fliegen seit diesem Frühjahr wieder Honigbienen. Und nach Rückmeldungen der Seminarteilnehmer brachten die Bienen Freude und Muße auf die Höfe wie auch besondere Aufmerksamkeit für die Bienen in der Grünland- und Ackerbewirtschaftung. Es wird anders gemäht, anderes gesäht… Die Bauernbienenkurse sollen auch an anderen Orten in Deutschland abgehalten werden und die Allgäuidee wurde im Oktober 2014 schon in Oberbayern wiederholt. Termine werden veröffentlicht auf: www.bienenkiste.de

Blühende Aktivitäten 2013

Alte Kernobstsorten
Im Rahmen der Umsetzung des Naturerlebnisweges wurden an der Westseite des Bad Grönenbacher Schlossberges rund 30 Kernobstbäume gepflanzt. Dabei handelt es sich um besonders erhaltungswürdige, regionaltypische Sorten, die vom Allgäuer Kernobstkartierungsprojekt für das Unterallgäu erfasst wurden.

Wildblumenmatten
Auf der Suche nach Alternativen zu Einsaaten kam man auf das Angebot von Wildblumenmatten. Ob die Umsetzung wirklich so einfach ist, unerwünschtes Beikraut wie Ackerkratzdistel & Co unterdrückt wird, im ersten Jahr schon eine üppige Blüte erreicht wird … das alles waren Fragen, die wir nach dem Motto „probieren geht über studieren“ austesten wollten. 35 Quadratmeter wurden im August angelegt und das Ergebnis erfüllte die Erwartungen voll: Im Frühherbst die ersten Blüten, im Juni 2014 an einem sonnigen Junitag neun verschiedene Tagfalterarten und die auf der Fläche nicht entfernten Ackerkratzdisteln sind verschwunden.


Der Wildblumenmattentest bei der Neuanlage 2013.... Foto: M. Haseitl

Die Wildblumenmatten im ersten Frühjahr (2014) Foto: M. Haseitl

Landwirtschaftsschule Mindelheim und blütenbestäubende Insekten
Im Rahmen der Ausbildung zum Landwirtschaftsmeister sind Unterrichtseinheiten zum ökologischen Themenbereich vorgesehen. Aufgrund der Bad Grönenbacher Aktivitäten wurde im Ausbildungsgang 2013 an der Landwirtschaftschule Mindelheim das Thema „Bestäubungsinsekten und Landwirtschaft“ aufgegriffen. Rund 20 angehende Landwirtschaftsmeister beschäftigten sich mit Marcus Haseitl aus Bad Grönenbach einen Nachmittag lang zum Thema. Resumee: Die Bestäubungsleistung von Blüten besuchenden Insekten wird in der Landwirtschaft oftmals unterschätzt und die „Neben“effekte einer blühenden Bewirtschaftungsweise – wie Nährstoffmobilisierung, Humusaufbau und Tiergesundheit – stabilisieren das landwirtschaftliche Betriebsergebnis.

Fotoausstellung Bienen
Der Sponsor der Bad Grönenbacher Samentüte, Rapunzel Naturkost in Legau, präsentierte im Frühjahr 2013 in seinen Firmenräumlichkeiten die Fotoausstellung „Bienen – die Bestäuberinnen der Welt“. Die großformatigen Fotos des mehrfach preisgekrönten Fotografenpaares Heidi und Hans-Jürgen Koch wurden von mehr als 1000 Besuchern bestaunt. Zum Rahmenprogramm gehörten Vorträge, Filmvorstellungen, Ausstellungsführungen und neben einem Bienenvolk aus Bad Grönenbach auch das Knowhow aus der Nachbargemeinde.

Bachelor-Arbeit zum Bad Grönenbacher Projekt
Mit der Anfrage von Hannah Zieher, im Rahmen ihres Studienganges zur Landschaftsarchitektur an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in ihrer Bachelor Arbeit die Aktivitäten der Regionalinitiative Bad Grönenbach zu erfassen, ergab sich für uns die Möglichkeit, die vergangenen Jahre fundiert zu reflektieren. Bestätigung für die vergangenen Jahre und Impulse für die Zukunft waren das Ergebnis. Herzlichen Dank Hannah.

Rückblick 2012

Weitere Pflanzaktion Gehölze

In ein paar Jahren werden über 3500 Feldgehölze Blüten, Beeren und Nüsse spenden. Foto: M. Haseitl
Mit dem Knowhow des Vorjahres wurde eine weitere Pflanzaktion organisiert. Im Frühjahr 2012 wurden allgäuweit rund 2500 nektar- und pollenspendende Gehölze gepflanzt. Eine weitere Prämierung über die „Ideen Initiativen Zukunft“ von 2000 Euro bildete dabei den finanziellen Grundstock.

Naturerlebnisweg zu blütenbesuchenden Insekten und zur Kulturlandschaft
In Zusammenarbeit mit Marktgemeinde und Kurverwaltung konkretisierten sich 2012 die Überlegungen zu einem Lern- und Erlebnisweg für Schulklassen, Familien und naturinteressierte Gruppen. Die notwendige Finanzierung trägt vor allem die Marktgemeinde Bad Grönenbach , daneben gibt es örtliche Sponsoren wie auch eine Bezuschussung vom Förderprogramm zur ländlichen Entwicklung Leader. Die Eröffnung des Naturerlebnisweges ist für den Frühsommer 2015 geplant.

Aktionstag an der Allgäuer Festwoche
Aktionstag an der Allgäuer Festwoche in Kempten Foto: M. Haseitl
Auf Anfrage vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forst Kempten wurde im August an der Allgäuer Festwoche ein Aktionstag rund um Bienen, Hummeln und Schmetterlinge gestaltet. Kernstück des Tages war ein Ratespiel ala „Dalli-klick“. So mancher Besucher schweifte dabei in alten Fernsehzeiten … und erinnerte sich an eine Kulturlandschaft, die zu jener Zeit noch üppig blühte.

Rückblick 2011

DUH-Wettbewerb: Auszeichnung zur Biodiversitätskommune

Preisverleihung zur Biodiversitätskommune, die Bad Grönenbacher Delegation im Rathaus zu Köln Foto: Stiftung Lebendige Stadt
Preisverleihung zur Biodiversitätskommune, die Bad Grönenbacher Delegation im Rathaus zu Köln Foto: Stiftung Lebendige Stadt

Die im Herbst 2010 vorbereitete Bewerbung brachte im Frühjahr 2011 den Erfolg: Beim von der Deutschen Umwelthilfe ausgelobten Wettbewerb zur Biodiversitäskommune erreichte Bad Grönenbach in der Kategorie „Kommunen bis 10.000 Einwohner“ deutschlandweit den 2. Platz, im bayerischen Ranking kam man nach den Großstädten Augsburg und München auf Platz 3. Ankerpunkt der Bewerbung war das Projekt „Bad Grönenbach blüht auf…“ und im Bereich „Arten- und Biotopschutz“ erreichte man die volle Punktzahl.

Beteiligung an den „Ideen Initiativen Zukunft“
Beim Wettbewerb "Ideen Initiativen Zukunft" hat die Initiative eine Fördersumme in Höhe von 1000 Euro gewonnen. Um das Projekt noch bekannter zu machen, wird es vom 17. bis 19. Februar 2011 im dm-Markt in der Maximilienstraße in Memmingen vorgestellt.

Pflanzaktion Gehölze
Die erste große Pflanzaktion von blühenden Gehölzen wurde im Herbst 2011 organisiert. Ausgehend von Bad Grönenbach nutzten verschiedene landwirtschaftliche Betriebe zwischen Marktoberdorf und Babenhausen die günstigen Einkaufsbedingungen für verschiedene blühende Gehölze. Von Großbäumen wie Bergahorn und Winterlinde bis hin zu kleineren Feldheckengehölzen waren rund 50 Gehölzearten vertreten. Gesamt wurden etwa 1200 Sträucher und Bäume gepflanzt.

Schulen blühen auf
Schulen blühen auf im Landkreis Unterallgäu und der Stadt Memmingen und finden anderswo im Allgäu zahlreiche Nachahmer
Die Biene, Hummel & Co-Angebote für Kinder fanden über Bad Grönenbach hinaus positiven Zuspruch und so wurde die landkreisweite Aktion „Schulen blühen auf“ aus der Taufe gehoben. Kreisfachberater Markus Orf vom Landratsamt, Gudrun Kissinger-Schneider und Luise Stiba als umweltbeauftragte Lehrkräfte wie auch Marcus Haseitl aus Bad Grönenbach konzipierten das Angebot, zu dem der Unterallgäuer Landrat, der Memminger Oberbürgermeister und die zuständige Schulrätin dann aufriefen. Mit der regionalen Sparkasse fand man einen Sponsor, der das Schulen-blühen-auf-Projekt über drei Jahre finanziell unterstützt. Im Landkreis Unterallgäu und der Stadt Memmingen beteiligten sich im Schuljahr 2011/12 über 30 Schulen. In den Landkreisen Ober- und Westallgäu wurde die Idee bereits im selben Schuljahr aufgegriffen, im Landkreis Ostallgäu kam es im Schuljahr 2012/13 zur Umsetzung.

Rückblick 2010

Regionaltagung - "Blühende Landschaft – auf landwirtschaftlichen und kommunalen Flächen“
Am 17.07.2010 haben der Bund Naturschutz (bayerischer Landesverband des BUND) und Institutionen der Regionalentwicklung zusammen mit dem NBL eine Tagung organisiert. Der Wegmannhof in Haitzen war Gastgeber in seinen neuen Räumlichkeiten und bot durch seine Maßnahmen in der umgebenden Hofflur anschauliche Beispiele. Die Feldbegehungen waren für die Teilnehmer beeindruckend. Ein Pfad durch mannshohe Bestände von angesäten Bienenweiden, der Blick in die Bienenvölker von Marcus Haseitl und die blühende Kurstadt Bad Grönenbach sprachen für sich selbst. Themen der Vorträge waren unter anderem Ackerwildkrautschutz, Diversifizierung im Ackerbau, Konzepte für die Streuwiesennutzung im Alpenvorland und Maßnahmen für kommunale Ausgleichsflächen.
Programm zum Herunterladen

Auszeichnung mit regionalen Umweltpreisen
Mit dem Zötler-Umweltpreis und dem Umweltpreis der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim wurde das Bad Grönenbacher Projekt im Jahr 2010 auf regionaler Ebene zweimal ausgezeichnet. Die Preisgelder waren ein willkommenes Sponsoring … und sind inzwischen in Saatgut und blühende Gehölze investiert worden.

Blühende Aktion 2009

Höhepunkt im Jahr 2009 war das Hoffest am Wegmannhof. Hier wurden für eine 10.000 Quadratmeter große Ackerfläche 100 Blütenpaten gewonnen, mit deren finanzieller Unterstützung eine mehrjährige Bienenweide angelegt wurde. Z.T. haben die Paten mit ihren Kindern die Saat selbst ausgebracht. Etwa 500 Besucher konnten nun am Hoffest die Blütenpracht mit Biene & Co teilen. Mit den Blühflächen am Wegmannhof werden zudem Erfahrungen im Bereich der Permakultur gesammelt.

Ausschnitt der Patenschaftsflächen am Wegmannhof, Foto: Marcus Haseitl
Vom Bunt der Blühflächen, hier ein Ausschnitt der Patenschaftsflächen am Wegmannhof, waren nicht nur die fliegenden Blütenbesucher begeistert.
Anlage einer Benjeshecke, Foto: Jürgen Wegmann
Aktionstage - das Thema praktisch ergreifen und gemeinsam eine Totholzhecke (Benjeshecke) anlegen Foto: J. WegmannHaseitl

Kontakt Regionalgruppe Bad Grönenbach:
Marcus Haseitl, Bad Grönenbach, Tel. 08334-986077, Mail:

Ansprechpartner vor Ort:
Kur- und Gästeinformation Bad Grönenbach
Marktplatz 5, 87730 Bad Grönenbach, Tel.; 08334-605 31,
E-Mail: www.bad-groenenbach.de
Marcus Haseitl, Bad Grönenbach, Tel. 08334-986077

Untermenü
Bad Grönenbach


Mellifera e.V.