Garten-Wollbiene

Anthidium manicatum

Flugzeit:

Juni-September

Vorkommen:

häufig

Größe:

11 – 12 mm

14 – 18 mm

Blütenbesuch:

eingeschränkt polylektisch

Lebensraum:

Gärten, Waldränder, Sand-, Kies und Lehmgruben, Hochwassergebiete

Lebensweise:

nistet in vorhandenen Hohlräumen

Blütenvorliebe:

besondere Vorliebe für

  • Braunwurzgewächse
  • Schmetterlingsblütler
  • Lippenblütler
Weibchen der Garten-Wollbiene (Foto: Anja Eder)
Männchen der Garten-Wollbiene (Foto: Anja Eder)

Beschreibung

Neun verschiedene Harz- und Wollbienenarten sind in Deutschland bekannt. Die hier abgebildete Garten-Wollbiene verwendet, wie einige andere von ihnen auch, Pflanzenwolle zum Bau ihrer Brutzellen. Zu kleinen Kügelchen geformt wird die Wolle zum Nest geflogen und anschließend mit pflanzlichen Drüsensekreten imprägniert, um die Brut vor Feuchtigkeit und Pilzbefall zu schützen. In unterschiedlichen Hohlräumen legt die Wollbiene neben- und hintereinander liegende Brutzellen an, welche komplett aus Pflanzenwolle gefertigt werden.
Die Garten-Wollbiene besucht gerne pelzige Pflanzen wie Wollziest, Kronenlichtnelke, Salbei, Königskerze oder den Wolligen Fingerhut, um dort die Pflanzenwolle zu sammeln.
Die Männchen reagieren recht angriffslustig auf männliche Konkurrenz. Ebenso drastisch abweisend verhalten sie sich gegenüber Futterkonkurrenten.

Wildbienen

Langhornbienen
Löcherbienen
Maskenbienen
Mauerbienen
Pelzbienen
Sandbienen
Scherenbienen
Schmalbienen
Wollbienen
Kostenlos abgerufen von: https://bluehende-landschaft.de/insekt/garten-wollbiene