Klima & Artenvielfalt: Klimapatenschaften

Klima schĂŒtzen und gleichzeitig die BiodiversitĂ€t fördern

UnterstĂŒtzen Sie Landwirte*innen bei der Agrarwende!

Das Klima schĂŒtzen und gleichzeitig die BiodiversitĂ€t, also Artenvielfalt fördern? Das geht mit einer Klimapatenschaft im Netzwerk BlĂŒhende Landschaft. UnterstĂŒtzen Sie unsere Landwirte*innen bei der Agrarwende!

Klimawandel & Artenvielfalt in unserer Hand

Was Klimaschutz und BiodiversitÀt mit Pflanzenkohle zu tun haben

Wir erleben heute einen massiv beschleunigten Wandel unseres Klimas. Die Artenvielfalt, wie wir sie kennen, kann mit diesem Klimawandel nicht mehr Schritt halten. Wie könnten wir unsere Emissionen dauerhaft binden und dabei Artenschutz leisten?

Lassen Sie uns gemeinsam den ĂŒbermĂ€ĂŸigen Kohlenstoff mit Pflanzenkohle aus der Luft zurĂŒckholen. Denn mit Pflanzenkohle können wir sowohl unser Klima schĂŒtzen als auch gleichzeitig die BiodiversitĂ€t fördern.
Glauben Sie nicht? Unser Partner “Fachverband Pflanzenkohle e. V.” erklĂ€rt, wie’s geht:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Von Pflanzen zur Pflanzenkohle

Pflanzen sammeln wĂ€hrend ihres Lebens Kohlenstoff aus unserer AtmosphĂ€re. Sterben die Pflanzen ab, verrotten sie oder werden sie verbrannt, so wird dieser Kohlenstoff wieder frei. Verkohlt man hingegen die Pflanzenreste von Holzhackschnitzen, GrĂŒnschnitt und Co., so kann der gespeicherte Kohlenstoff in sogenannter Pflanzenkohle stabil gebunden werden – und das ĂŒber Jahrhunderte!

Holzpflanzenkohle bindet Kohlenstoff aus der AtmosphÀre. Foto: M. Holler

Pflanzenkohle zum FrĂŒhstĂŒck?

Ob als Kosmetik- oder Arzneimittel, Tierfutter- oder Biogasanlagenzusatz, Stalleinstreu-, GĂŒlle- oder Kompostverbesserer oder auch als DĂ€mmstoff: Pflanzenkohle ist ein wahrer Alleskönner. Schon die Indios wussten um den Wert dieses “Schwarzen Goldes” und bauten mit Pflanzenkohle die heute so fruchtbaren Ackerböden namens Terra preta (oder Terrapreta) auf.

Pflanzenkohle als Futterzusatz. Foto: L. Wurtz

Kohle sparen – Trekker fahren

Pflanzenkohle lĂ€dt sich ĂŒber den Kontakt mit Stallmist mit allerhand NĂ€hrstoffen auf. Damit können AckerflĂ€chen bedarfsgerecht gedĂŒngt werden. Denn die Böden können dank der Pflanzenkohle Wasser und NĂ€hrstoffe besser aufnehmen und halten. Landwirte*innen sparen sich damit zusĂ€tzliche DĂŒngemittel und die BewĂ€sserung. Die gut versorgten Kulturpflanzen sind in der Folge weniger anfĂ€llig und brauchen weniger bis keine Pflanzenschutzmittel. Das spart bares Geld und schont unsere Umwelt!

Pflanzenkohle-Ausbringung mit Stallmist verbessert den Boden. Foto: R. v. Behr

Gesunder Boden, gesunde Pflanzen, belebte Vielfalt.

Machen wir es möglich:

Klima-Fußabdruck verkleinern mit Pflanzenkohle

Klimawandel in der Land(wirt)schaft

Jeder von uns hinterlĂ€sst einen CO₂-Fußabdruck. Durch klimabewusstes Handeln haben auch Sie es in der Hand, Ihre Emissionen zu vermeiden oder zumindest zu reduzieren. Was dann noch ĂŒbrig bleibt, können Sie mit einer Klimapatenschaft ausgleichen.

Als Klimapate oder Klimapatin entziehen Sie unserer ErdatmosphĂ€re aktiv und dauerhaft CO₂:

  1. Ihr Beitrag bringt Pflanzenkohle in landwirtschaftliche Böden
  2. Pflanzenkohle bindet dauerhaft CO2 aus der AtmosphÀre
  3. mit Pflanzenkohle angereicherte Böden sind Ă€ußerst fruchtbar
  4. fruchtbare Böden bringen gesunde Pflanzen hervor und stÀrken die BiodiversitÀt
  5. Landwirte bekommen die Chance, Pflanzenkohle auszuprobieren und können diese im Stall, im Kompost, im Tierfutter, im Mist, in der GĂŒlle oder direkt auf dem Feld einsetzen

Gemeinsam schieben wir damit einen Teil der Agrarwende an! Zusammen leisten wir so einen dauerhaften Beitrag zum Klimaschutz und sichern unter anderem die Lebensgrundlagen fĂŒr Bienen, Hummeln und Co.

Werden Sie Klimapate oder Klimapatin

Nehmen Sie Klimaschutz und BiodiversitÀt gemeinsam in die Hand!

  1. Sie entscheiden, wieviel CO2 Sie der AtmosphÀre dauerhaft entziehen
  2. Sie gleichen Ihre Emissionen hier in Deutschland aus – dort, wo sie entstanden sind
  3. Gemeinsam unterstĂŒtzen wir Artenvielfalt, Klimaschutz und zukunftsfĂ€hige Land(wirt)schaft in einem
  4. Wir zeigen Ihnen, was ihr globaler Klimabeitrag lokal bewirkt
  5. Ihr Beitrag ist vollumfĂ€nglich als gemeinnĂŒtzige Spende absetzbar
  6. Wir begrĂŒĂŸen Sie wahlweise mit einer persönlichen Urkunde
    oder mit Dankeskarte, Saatgut und einer ProbetĂŒte Pflanzenkohle zu Ihrer (Geschenk-)Klimapatenschaft
Klima schĂŒtzen und Artenvielfalt fördern mit einer Klimapatenschaft. Foto: N. Leukhardt

Noch Fragen?

HĂ€ufige Fragen zur Klimapatenschaft

Wie funktioniert eine Klimapatenschaft?
Was ist Pflanzenkohle?
Und was hat unser Klima mit einer blĂŒhenden Landschaft zu tun?

Die Antworten finden Sie in unseren FAQs. Falls nicht, melden Sie sich gerne bei:

Ansprechpartnerin
Marie Holler
Mail info@klimapate.org
Tel +49 7428 945 249-16

MHoller2

Mit freundlicher UnterstĂŒtzung von:

DPL-Logo_projektbezogen_Web-1
FVPK-1
NovoCarbo_neu
carbonfuture-logo-horizontal-color
Kostenlos abgerufen von: https://bluehende-landschaft.de/handlungsempfehlung/klimapate-klimawandel-artenvielfalt