Netzwerk Blühende Landschaft
Netzwerk Blühende Landschaft

Netzwerk Blühende Landschaft in Luxemburg

Flouer a Gaart an der Bléi – Netzwerk Blühende Landschaft - eng Aktioun fir Beien a Päiperlécken

Logo: Netzwerk Blühende Landschaft Luxemburg
Unser Projekt "Flouer a Gaard an der Bléi" schließt sich dem deutschen „Netzwerk Blühende Landschaft“ an. Das Haus vun der Natur möchte auch in Luxemburg die Situation für viele Pflanzen, Insekten und andere Tiere, die auf eine vielfältige Landschaft angewiesen sind, verbessern.

natur&ëmwelt im Naturschutzzentrum Haus vun der Natur


In Luxemburg wird die Initiative "Flouer an Gaart an der Bléi" koordiniert von natur&ëmwelt mit Sitz im Haus vun der Natur. Partner der Initiative sind: AAT Garten und Teichfreunde, AmicaleCarnicaa.s.b.l., ASTA, Bienenlehrstand Hollenfels, bio-LABEL, BiologeschStatioun SIAS – Naturzenter, d’, Demeter Bond Lëtzebuerg, Fédération des Unionsd’Apiculteurs du Grand-Duché du Luxembourg, FondationHëlleffird'Natur, KraidergaartWanseler, Lëtzebuerger Natur- a Vulleschutzliga, LNVL – Sektioun Stad, Liga CTF – Gaart an Heem, Natura, Naturmusée, Naturpark Öewersauer, Naturpark Our, Wildbienenspezialisten.

Das Naturschutzzentrum im Haus vun der Natur in Kockelscheuer wurde 1994 eröffnet und beherbergt 8 Naturschutzorganisationen, die dort unter einem Dach zusammenarbeiten. 2010 haben sich 4 dieser Organisationen zu natur&ëmwelt zusammengeschlossen um besser nach außen zusammen wirken zu können.

  • FondationHëlleffird’Natur
  • Lëtzebuerger Natur- a Vulleschutzliga, kurz: LNVL
  • NATURA
  • D’Hausvun der Natur a.s.b.l.
  • LNVL Sektioun Stad
  • AAT-Garten- und Teichfreunde Luxemburgs
  • Société des NaturalistesLuxembourgeois
  • Verenegungfirbiologesche Landbau Lëtzebuerg
  • Lëtzebuerger Naturfoto-Frënn

Der Bienenclub SumSum bei der Anlage eines Trachtpflanzenkalenders Foto: L. Bonblet
Der Bienenclub SumSum bei der Anlage eines Trachtpflanzenkalenders Foto: L. Bonblet

Hauptaufgaben sind Naturschutzberatung, Naturpädagogik für Kinder und Jugendliche, Weiterbildung zur Jugendarbeit für Erwachsene sowie Info- und Sensibilisierungskampagnen.
Das Hauptgebäude dient weiterhin als Dokumentations- / Informationszentrum und als Veranstaltungsort für zahlreiche Konferenzen, Vorträge, Fortbildungen und Ausstellungen.
Zu der Einrichtung gehört ein 3 Hektar großes Gelände mit Demonstrationsgärten, Lehrbienenstand, Minibauernhof, Geologiepfad etc., welches man zu jeder Zeit besichtigen kann.

Mehr: www.naturemwelt.lu

Bienen-Vielfalt in Luxemburg

Neben der semidomestizierten Honigbiene, die durchaus auch verwildert auftritt und dann Waben an Baumäste klebt oder leere Hohlräume (z. B. unbewohnte Spechthöhlen) besiedelt, gibt es in Luxemburg rund 300 weitere Bienenarten. Zu diesen Wildbienen gehören Hummeln und Pelzbienen; Sägehorn-, Hosen- und Schenkelbienen; Blattschneider-, Woll-, Mörtel-, Mauer- und Löcherbienen; Sand-, Schmal- und Furchenbienen; Masken- und Seidenbienen; Blut- und Wespenbienen. Sie unterscheiden sich in Farbe, Größe und Körperbau. Es gibt soziale Arten, Einsiedler und Schmarotzerbienen. Viele Arten nisten im Boden; andere in morschem Holz, Pflanzenstängeln, leeren Schneckengehäusen und Mauerritzen; einige mörteln freie Nester an Felsen, Steine, Stämme oder Zweige. Je nach Bienenart wird mit Wachs, Speicheldrüsensekret, Pflanzenwolle, Blättern, Harz, Lehm, Steinchen oder Holzpartikeln gebaut. Alle Bienen ernähren sich von Pollen und Nektar. Das beflogene Blütenspektrum zum Nektartrinken ist weitgespannt, dasjenige für das Sammeln von Blütenstaub ist bei vielen Wildbienenarten oft begrenzt.

Veranstaltungen

Im Haus vun der Natur finden regelmäßig Veranstaltungen, Vorträge, Kochkurse, Ausstellungen,... u.a. zu Themen des ökologischen Gartenbaus, pestizidfreier Gestaltung öffentlicher und privater Flächen oder Bienenhaltung statt. Im April 2011 fand zudem ein 2tägiger Workshop zur Betreuung und Umsiedlung von Wespen und Hornissen statt.
Zudem wurde 2011 auch eine Gruppe aus jungen Bienenfreunden zwischen 8 und 14 Jahren,gegründet, der „BeieclubSumSum“. Die Gruppe trifft sich regelmäßig auf dem Gelände des Naturschutzzentrums um unseren Imker bei der Arbeit zu unterstützen oder andere Projekte zum Wohl der Honig- und Wildbienen durchzuführen. So entstand 2011, mit der tatkräftigen Unterstützung aller Mitarbeiter von natur&ëmwelt ein Trachtpflanzenkalender in Form einer Blüte vor unserem Bienenhaus.

Ansprechpartnerin:
Lea Bonblet, natur&ëmwelt, c/o Haus vun der Natur, 5, route de Luxembourg, L-1899 Kockelscheuer, Tel. 29 04 04 313,


Mellifera e.V.