Netzwerk Blühende Landschaft
Netzwerk Blühende Landschaft

Blühende Landschaft Odenwaldkreis und Landkreis Darmstadt-Dieburg

Die Odenwälder-Gruppe ist weiterhin aktiv - September 2014

Bericht von Gudrun Kaufmann über die Aktivitäten der "Odenwälder Interessengemeinschaft für gesundes Leben, OIGL" September 2014 hier

Aktionstag "Die Honigbiene - das kleinste Haustier der Welt" 30.06.2013

Unter diesem Motto lud die NABU-Ortsgruppe Spachbrücken am Sonntag, 30. Juni 2013, zu einem Aktionstag in die Naturschutzscheune Reinheimer Teich ein. Von 11 bis 17 Uhr wurden den Besuchern viele Informationen und Aktionen zu Bienen, den wichtigsten Bestäubern von Nutzpflanzen, und die ökonomische Bedeutung dieser Hautflügler vorgestellt.

Das Netzwerk „Blühende Landschaft“ informierte an einem Stand über seine Arbeit. Honigprodukte, Bücher und Saatgut für Blütenwiesen wurden angeboten. An einem Pflanzentisch mit Blütenstauden, die eine besondere Nahrungsquelle für Bienen und Hummeln sind, konnten Gartenbesitzer Anregungen einholen.

Weitere Veranstaltungstermine – auch der Jugendgruppe – können unter www.nabu-spachbruecken.de abgefragt werden.


Pressebericht April 2010:
Landwirtschaft und Garten - Biobauer Georg Arras schont ,,bunten Wildwuchs" und hofft auf weitere Mitstreiter: Beitrag Blühende Brücken für Artenvielfalt im Odenwälder Echo vom 10. April 2010 (PDF, 700 kb)

„Blühende Landschaft“ im Evangelischen Kindergarten

Frau Grothe wurde mit ihrem Team vom Evangelischen Kindergarten Roßdorf durch den Vortrag „Blühende Landschaft“ am 20.02.2009 angeregt, selbst aktiv zu werden. Die Projektwochen vom 20.04. – 30.04.2009 fanden unter dem Thema "Blühende Landschaft" statt. Auf dem Programm für die Kinder stand ein Besuch beim Imker, eine Wildkräuterführung sowie ein Tag in einer Gärtnerei. Bericht über die Projektwoche

Evangelischer Kindergarten: Besuch beim Imker
Evangelischer Kindergarten: Sammeln von Wildkräutern

Interview am 27. April 2009 um 18:15 in Rhein-Main TV

Am 21. April 2009 war das Fernsehen bei Familie Kaufmann in Fränkisch-Crumbach, um sie bezüglich des Netzwerks Blühende Landschaft zu interviewen. Das Wetter war hervorragend, und so kamen die
leuchtenden Farben der Blumen im Garten sowie der Wiese hinter dem Haus richtig zur Geltung. Knapp zwei Stunden war das Fernsehteam vor Ort, um die Aufnahmen und das Interview zu machen. Drei Minuten wurden gesendet... Für diese kurze Zeit haben Kaufmanns die Situation und Notlage der Blütenbesucher skizziert und zum Handeln für eine Blühende Landschaft aufgerufen. Danke auch an Frau Rathsmann und Herrn Raudnitzky von Rhein-Main TV!

Pflanzaktion für ein "Blühendes Roßdorf" am 4. April 2009

Am 4. April 2009 fand die Pflanzaktion für ein "Blühendes Roßdorf" auf dem dortigen Marktplatz statt. Bundesjustizministerin Brigitte Zypries pflanzte hierbei eigenhändig gemeinsam mit der Bürgermeisterin Frau Christel Sprößler und dem Landrat Alfred Jakoubek eine Anzahl von Blumen in die Beete. Sie unterstützen hiermit Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Co., die als Blütenbestäuber für die Vielfalt von Pflanzen und Tieren sorgen.

vorne von rechts: Bundesjustizministerin Zypries,
vorne von rechts: Bundesjustizministerin Zypries, Landrat Jakoubek und Bürgermeisterin Sprößler

von links: Bundesjustizministerin Zypries, Bürgermeisterin Sprößler und Landrat Jakoubek
von links: Bundesjustizministerin Zypries, Bürgermeisterin Sprößler und Landrat Jakoubek
Aktive des Netzwerk Blühende Landschaft und des Bienenzuchtverein Roßdorf
Aktive des Netzwerk Blühende Landschaft und des Bienenzuchtverein Roßdorf

Auftaktveranstaltung “Roßdorf blüht auf” am 20. Februar 2009

Auf Anregung des Bienenzuchtvereins Roßdorf möchte die Gemeinde Roßdorf im Sinne des Netzwerks Blühende Landschaft auf die Notlage von Bienen, Hummeln, Schmetterlinge & Co. aufmerksam machen. Die Auftaktveranstaltung “Roßdorf blüht auf” am 20. Februar 2009 stand unter der Schirmherrschaft von Bundesjustizministerin Brigitte Zypries, Bundestagsabgeordnete des Landkreises.

Gudrun und Andreas Kaufmann (Netzwerk Bluehende Landschaft)
Gudrun und Andreas Kaufmann (Netzwerk Blühende Landschaft)
von links: Heinrich Zahn, Norbert Fritz, Buergermeisterin Christel Sproessler, Bundesjustizministerin Brigitte Zypries, Gudrun und Andreas Kaufmann
von links: Heinrich Zahn, Norbert Fritz , Bürgermeisterin Christel Sprößler, Bundesjustizministerin Brigitte Zypries, Gudrun und Andreas Kaufmann

Bundesministerin Brigitte Zypries und Bürgermeisterin Christel Sprößler hielten die Eingangsreden, Gudrun und Andreas Kaufmann den Vortrag "Wege zu einer Blühenden Landschaft". Neben Imkern, Landwirten, Vertretern von Umweltamt und Umwelt- und Naturschutzorganisationen, Förster und Jagdpächter sowie Landschaftsplaner, Vertreter von Gärtnereien, Obst- und Gartenbauverein und Landfrauen waren auch Interessierte von einer Schule und einer Kindertagesstätte sowie zahlreiche Privatpersonen anwesend.

von links: Bundesjustizministerin Brigitte Zypries, Buergermeisterin Christel Sproessler, Foto: Annette Rueckert
von links: Bundesjustizministerin Brigitte Zypries, Bürgermeisterin Christel Sprößler, Foto: Annette Rückert
Foto: Annette Rückert
von links: Andreas Kaufmann, Karlheinz Rück, Gudrun Kaufmann, Buergermeisterin Christel Sproessler, Norbert Fritz, Heinrich Zahn, Foto: Annette Rückert

Anschließend an unsere Präsentation sorgten Heinrich Zahn vom NABU und Norbert Fritz vom Bienenzuchtverein für diverse Anregungen. So hatte man bereits Roßdorf erkundet und viele Stellen ausfindig gemacht, wo genau „Blühende Landschaft“ in die Praxis umgesetzt werden kann. Die Imker präsentierten einen wunderschön hergerichteten Leiterwagen, der in Zukunft an verschiedenen Stellen in Roßdorf stehen soll, um der Bevölkerung zu zeigen, was in die Blumenkästen gepflanzt werden kann. Die Diskussion nach dem Vortrag war anregend und brachte eine Menge an Vorschlägen zur Verwirklichung der Blütenpracht in Roßdorf.

Vielen Dank für unsere herzliche Aufnahme in Roßdorf und die große Bereitschaft von allen, das Projekt zu verwirklichen!

Treffen mit Bürgermeistern am 29. April 2008

Am 29. April 2008 fand ein Treffen der Vertreter des Netzwerks Blühende Landschaft mit den Bürgermeistern der Gemeinden Reichelsheim, Brensbach und Fränkisch-Crumbach und oben genannten Vertretern in der Reichenberghalle in Reichelsheim/ Odenwald statt. Dort wurden konkrete Möglichkeiten diskutiert, Blühende Landschaft in der Region umzusetzen.

Projektbericht der Grundschule Wersau: Hummel und Bienenfutter am Wersauer Schulhaus

Grundschueler aus Wersau
"Gerne wollten wir die Initiative „Blühende Landschaft im Odenwaldkreis“ unterstützen, indem wir mit unserer Schule einen kleinen Beitrag zur Erhaltung von Insekten leisten. Gemeinsam mit Herrn und Frau Kaufmann berieten wir uns auf der Schulwiese. Wir stellten fest, dass unsere Schulwiese schon für viele Tiere und Pflanzen einen Unterschlupf bietet. So überlegten wir, wie wir mit einem Staudenbeet direkt am Schulhaus eine blühende Landschaft für Hummeln, Bienen und Co entstehen lassen können.

Die Baumschule Schütz aus Brensbach und der Odenwaldschäfer Herr Hormel unterstützten uns in der Auswahl der Pflanzen und halfen uns bei der Bepflanzung unseres Beetes vor dem Schulhaus, herzlichen Dank. Vielen Dank ebenfalls für die Förderung dieses Projektes durch die Volksbank Odenwald eG.

Einige Eltern unterstützen uns Lehrer bei Projektwochen zum Thema Natur. Sie geben den Kindern regelmäßig Einblicke in verschiedene Themen bei Besuchen von außerschulischen Lernorten (Wald, Wiese, Baumschule, Eselwanderungen). Alle Schülerinnen und Schüler behandeln im Unterricht sehr intensiv Themen der Natur wie beispielsweise Frühblüher, von der Blüte zur Frucht oder vom Korn zum Brot. "

Vortragsabend am 26. März 2008

Am 26. März 2008 fand die Aktion „Blühende Landschaft“ in der Reichenberghalle in Reichelsheim statt. Die Initiatoren, Gudrun und Andreas Kaufmann, hatten im Vorfeld viele Gespräche geführt, um verschiedene Menschen und Gruppen für die Blütenbesucher und für die Veranstaltung zu gewinnen.

Weg vor Privatgrundstueck in Fraenkisch-Crumbach
So war die Veranstaltung gut besucht. Die Bürgermeister der Gemeinden Reichelsheim, Brensbach und der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Fränkisch-Crumbach, die Untere Naturschutzbehörde, die Umweltberatung des Abwasserverbandes Obere Gersprenz in Brensbach, Naturschutzgruppen, das Amt für den ländlichen Raum, Landwirte, Imker, Obst- und Gartenbau-Vereine, Bürgerinnen und Bürger hatten sich unter einem Dach versammelt, um sich über die Situation unserer Blüten besuchenden Insekten zu informieren.

Ansprechpartner vor Ort:
Gudrun und Andreas Kaufmann, Schillerstr. 28, 64407 Fränkisch-Crumbach, Tel. 06164 - 5851,


Mellifera e.V.