Netzwerk Blühende Landschaft
Netzwerk Blühende Landschaft

Blühende Landschaft Wangen im Allgäu

Gründung der Netzwerkgruppe im Februar 2007

von li nach re: Heiner Miller, Simone Kern, Wendelin Dillmann, Silvio Krezdorn; Foto: Ch.Link-Raule
von li nach re: Heiner Miller, Simone Kern, Wendelin Dillmann, Silvio Krezdorn; Foto: Ch.Link-Raule
Mit dem Vortrag von Utto Baumgartner „Wege zu einer Blühenden Landschaft“ im Februar 2007 hat sich spontan eine kleine „Netzwerk“ – Kerngruppe gebildet, die sich dem Thema annahm.

16 Blühmischungen auf einem 1,5 Hektar großen, städtischen Gelände

Wärmeliebender Saum vor einem Wegkreuz bei Wangen Foto: S. Kern
Wärmeliebender Saum vor einem Wegkreuz bei Wangen Foto: S. Kern

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten mit Saatgutmischungen wurden 2008 mit Erfolg 16 verschiedenen Blühmischungen auf ein 1,5 Hektar großes, städtisches Gelände eingesät mit dem Ziel, herauszufinden, welche Mischungen für unsere Klimate - hohe Niederschläge und lange Winter - sich besonders gut eignen. Inzwischen wurden, basierend auf diesen Erfahrungen im Landkreis Ravensburg in Zusammenarbeit mit „PLENUM Allgäu-Oberschwaben“ besonders im öffentlichen Bunt die eine oder andere Verkehrsinsel, Straßenbegleit-Bunt oder Grünflächen in artenreiche Wiesen umgewandelt.

Besonders im Frühling brauchen unsere Insekten Nahrung …

Friedhof St. Wolfgang Wangen, Eingangsbereich Foto: S. Kern
Friedhof St. Wolfgang Wangen, Eingangsbereich Foto: S. Kern
Im Herbst 2010 wurden Tausende von Frühblühern, bezuschusst durch die Stadt Wangen, an verschiedenen Orten gepflanzt. Aufgerufen durch die Presse halfen spontan viele Bürger bei der Aktion mit. Das Ergebnis ließ sich im Frühling 2011 sehen!

Wiesenlehr-Biotop an der Grundschule Primisweiler

Die inzwischen artreiche Wiese regt die Schüler im Kunstunterricht zum entdecken und zeichnen an; Foto: Simone Kern
Die inzwischen artreiche Wiese regt die Schüler im Kunstunterricht zum entdecken und zeichnen an; Foto: Simone Kern
An der Grundschule Primisweiler wurde mit hohem Engagement von Lehrkräften und mit finanzieller Unterstützung von „PLENUM Allgäu-Oberschwaben“ ein Wiesenlehr Biotop angelegt. Die Schülern „retteten“ vorhandene Pflanzen, und auch Eltern packten bisweilen hart an bei der Anlage von Trockensteinmaurern.

Sensenverein Deutschland

Lehrreich für die Wiesenpflege - unser Sensenkurs, Foto: S. Kern
Lehrreich für die Wiesenpflege - unser Sensenkurs, Foto: S. Kern
Für die notwendige Pflege der Flächen wurde der Sensenverein Deutschland e.V. hier in Wangen gegründet. www.sensenverein.de

„Wiesenstadt Wangen“

Wildwiese - Ansaat Foto: S. Kern
Wildwiese - Ansaat Foto: S. Kern

Im Zuge der Leitbilformulierung für die Landesgartenschau 2024 in Wangen konnten wir im Wangener Stadtrat die Idee der „Wiesenstadt Wangen“ etablieren. Zusammen mit dem Bauhof wird ein Arbeitskreis zu dem Thema gebildet mit dem Ziel, Grünflächen zunächst zu kartieren und dann, wo sinnvoll in extensive und damit artenreiche Wiesenflächen umzuwandeln. Das Projekt startet ab Ende 2015.

Ansprechpartner vor Ort:
Dipl. Ing. Simone Kern, Schnaidt 7, 88260 Argenbühl, Tel. 07566-2528, kern@ ihr-gartenplan.de, www.ihr-gartenplan.de

Heiner Miller, Im Kellhof 15, 88239 Wangen, heiner.miller@ web.de, www.sensenverein.de


Mellifera e.V.