Graue Sandbiene

Andrena cineraria

Flugzeit:

Mitte März – Ende Mai


Vorkommen:

häufig

Grösse:

13 – 15 mm

10 – 13 mm

Blütenbesuch:

unspezialisiert

Lebensraum:

Gärten, trockene Wiesen, Parks, Waldränder, Sand-und Kiesgruben

Lebensweise:

Erdnester auf spärlich bewachsenem Boden

Blütenvorliebe:

keine besondere Vorliebe

Weibchen der grauen Sandbiene (Foto: Anja Eder)
Männchen der grauen Sandbiene (Foto: Anja Eder)

Beschreibung

Die Graue Sandbiene, auch „Grauschwarze Düstersandbiene“ genannt, ist eine recht auffällige Erscheinung in unseren Gärten. Durch ihre grauschwarze Färbung hebt sie sich von den meisten Wildbienenarten ab. Sie trägt einen dunklen, teils blauschimmernden Körper. Die hellgrauen Querbinden auf ihrem Brustrücken stechen deutlich hervor und umrahmen ihren Brustrücken wie ein weicher Pelzkragen. Das kleinere Männchen trägt einen weißen Bart.
Eine zum Verwechseln ähnliche Art ist die Große Weidensandbiene Andrena vaga. Diese streng oligolektische Sandbienenart ist auf „Weiden“ (Salix) spezialisiert, und daher sicher zuzuordnen.
Für den unterirdischen Nestbau, sie nistet zum Teil in sehr großen Kolonien, benötigt sie vegetationsarme, spärlich bewachsene Bodenflächen. Die Nester, welche bis zu 25 cm in die Tiefe reichen, beherbergen 2–3 Brutzellen.

Autorin und Fotografin

Wir danken Anja Eder für die wunderschönen Aufnahmen und Portraits. Die Bienenportraits und Tipps sind auch in gedruckter Version als schönes Buch oder Kalender in unserem Shop erhältlich. Weitere Infos auf der Seite der Autorin.

Sandbienen

Baum-Weißling
Frühlings-Pelzbiene
Fuchsrote Lockensandbiene
Garten-Wollbiene

Wildbienen

Blutbienen
Holzbienen
Löcherbienen
Maskenbienen
Mauerbienen
Sandbienen
Seidenbienen
Kostenlos abgerufen von: https://bluehende-landschaft.de/insekt/graue-sandbiene