Zuhause aufblühen – draußen etwas bewegen

Artikel Kommentieren oder teilen

Quarantäne draußen nutzen – Nachhaltiges für Bienen, Hummeln & Co. bewegen

Jetzt ist die perfekte Zeit für den Garten und die Fensterbank!

Das Privatfestnetz-Telefon wird mit dem Partner geteilt, die Kinder hüpfen um den provisorisch eingerichteten Arbeitsplatz permanent im Kreis, die Großeltern werden “ferngewartet”. Viele von uns müssen durch die COVID-19 Situation improvisieren und sich kreativ neu organisieren. Die Ausnahmesituation bietet aber auch Chancen für Wichtiges, das sonst zu kurz kommt. Denn: der Schwund an Wildbienen, Hummeln, Schmetterlingen und anderen Insekten, kurz der Verlust an Biodiversität, geht trotz Corona weiter.

Warum nicht die Zeit jetzt für etwas nutzen, das bleibt?

Nachfolgend unsere blumigen Ideen, deren Umsetzung nur einen Flügelschlag von Ihnen entfernt ist.
Bezugsquellen finden Sie direkt bei den Tipps.

Worauf warten Sie? Wir freuen uns über Ergänzungen in den Kommentaren!

Blühende Landschaft aus dem Wohnzimmer gestalten …

Foto: M. Holler

Kinder wollen kreativ sein, Kinder wollen Bewegung, Kinder wollen ihre Sinne einsetzen – und ganz viel Nähe haben! Letztere wird den Kleinen bei der aktuellen Situation gut zuteil, wobei der Spagat zwischen Online-Teammeeting und Beschäftigung der Kinder für berufstätige Eltern schweißtreibend sein kann. Hier hilft es, sich mit den Kindern immer wieder bewusst kleine Pausen zu setzen (nach selbstständigen Arbeitsphasen für alle, abhängig vom Kindesalter). Eine gemeinsame Geschichte, Hörbücher oder ein Spiel für Zwischendurch lockern bereits die Stimmung. In größeren Pausen kann zusammen gebastelt, frisch gekocht werden oder man begibt sich auf Frühblüher-Entdeckungstour (“Ich sehe was, was Du nicht siehst und das ist …”):

BÜCHER & MEDIEN

-> Entdeckerbuch: “Nester bauen, Höhlen knabbern. Wie Insekten für ihre Kinder sorgen” von Anne Möller. Zum gemeinsamen Lesen, Staunen und Erkunden mit ergreifenden Detailzeichnungen für Groß und Klein.

-> Buch & Audio: “Wie lebt die kleine Honigbiene?” von Friederun Reichenstetter. Für Kinder ab 4 Jahren liebevoll illustriert und erzählte Naturerlebnisgeschichte, inklusive Audio-CD.

-> Brettspiel: Honigtöpfchen” von Wolfgang Dirscherl. Ein kooperatives Kinderspiel für 1-4 Nektarsammler ab 5 Jahren. Bereitgestellt durch Amigo in Kooperation mit “Bienen machen Schule” (eine weitere Initiative von Mellifera e.V.).

-> NAJUversum: “Spielerisch die Natur entdecken” mit Spielen, Filmen, Podcasts und Online-Exkursionen vom NABU.

ZUSAMMEN AKTIV, NATÜRLICH DRAUẞEN!

-> Nisthilfen für Wildbienen bauen, Inspirationen auch auf der Webseite des Wildbienenspezialisten Werner David

-> Saatbeetvorbereitung und Blumen säen. Dankbares Saatgut mit schnellem Blühaspekt für Kinder gibt’s bei uns im Webshop, zum Beispiel “Kornrad & Mohni “von Rieger-Hofmann und “Bienenweide” von der Bingenheimer Saatgut AG.

-> Samenquiz selbst erstellen (Samen von Kids sortieren lassen, in kleine Gläschen füllen, zusammen Blütenbilder anschauen/ausdrucken und Gläschen zuordnen; aussäen und Lösung abgleichen.)

Foto: B. Stark

Kein Stammtisch, kein Vereinstreffen, keine tägliche Fahrt zur Arbeitsstätte. Und dann soll frische Luft ja auch noch gesund und fit halten …
Also nichts wie raus und rein ins nachhaltig gärtnerische Vergnügen:

-> Insektenfreundliche Frühjahrsarbeiten: Samen legen & “Tiere pflanzen”. Alle unsere Handlungsempfehlungen für den Frühling.

-> Saatgut, Pflanzmaterial und Gartenschilder erhalten sie hier in unserem Webshop
-> Wenn Sie schon genaue Vorstellung von einem Naturgarten haben, bekommen sie kleine Mengen spezielles Wildpflanzen-Saatgut im Lebensinseln-Shop

-> “Frühjahrsputz” im Garten: was kann man jetzt für die Biodiversität tun? Holen Sie sich in der ausführlich bebilderten Sachbroschüre “Lebensraum Garten” Anregungen für Ihre eigene Natur-Oase. Da ist für jedes Platzangebot was dabei. Schaffen und gestalten Sie z.B. aus Ihrem Totholz haufenweise Lebensräume (in schattigen wie sonnigen Bereichen) als Schlafplatz, Nahrungsquelle und Kinderstube für unzählige Tierarten. Weitere Anregungen finden sich beim Hortus-Netzwerk.

-> Was blüht da und wer summt daran? Jetzt beginnt die spannende Zeit, überal sind Wildbienen unterwegs. Wildbienen- und Pflanzenportraits nach Monaten verfolgen (und ggf. fotografisch für die Nachwelt festhalten), z.B. mit dem Buch “Wildbienenhelfer. Wildbienen und Blühpflanzen” von Anja Eder.

-> Regional, nachhaltig einkaufen und eine zukunftsfähige Landwirtschaft vor Ort unterstützen, z.B. eine solidarische Landwirtschaft oder den Bio-Bauernhof ums Eck. In der aktuellen Situation sieht man besonders deutlich, wer für uns da ist und gute Lebensmittel verlässlich liefern kann.

Foto: M. Holler

Gärtnern? Fehlanzeige. Topfpflanzen vor dem Haus? Nicht gewünscht vom Rest der Mieterschaft. Dennoch: Es ist immer wieder erstaunlich, was sich selbst mit der kleinsten Fensterbank so alles anstellen lässt …

-> Nisthilfen in einer nach Süden oder Südosten ausgerichteten Fensterzarge anbringen. Inspirationen dazu gibt es auch auf der Webseite des Wildbienenspezialisten Werner David. Vernachlässigtes Werkzeug daheim? Handwerklich-künstlerischer Anspruch kommt bei den WIBINIHIs dazu.

-> Fensterbank horizontal wie vertikal zum Blühen bringen: Schön und insektenfreundlich (PDF Artikel), erschienen in bienen&natur Heft 04/2018. www.bienenundnatur.de

-> Regional nachhaltig einkaufen und eine zukunftsfähige Landwirtschaft vor Ort unterstützen, z.B. eine solidarische Landwirtschaft oder den Bio-Bauernhof ums Eck.

-> Ausmisten & recyceln, z.B. alte Handys für die NABU-Aktion “Handys für Biene, Hummel und Co.”

Blühpate_MarcellaKnaack_Mellifera
Foto: M. Knaack

Sie brauchen doppelt soviel Zeit wie sonst und schaffen trotzdem nur die Hälfte Ihrer Arbeit? Sie würden dennoch gern etwas Nachhaltiges beitragen ohne viel Lektüre und Buddelei? Hier unsere Schnelltipps:

-> Schnelle Nachsaat: suchen Sie sich eine vernachlässigte, nackte (z.B. Maulwurfshügel) oder vergraste kleinere Fläche und rücken Sie mit Harke und Wildpflanzen-Saatgut an. Feinkrümeliges “Saatbeetchen” herstellen, einzelne(!) Samen aufstreuen, andrücken – fertig.

-> Die blühenden Projekte und gemeinnützige Arbeit des Netzwerkes unterstützen, z.B. mit einer PopUp-Blumengrußkarte (Geschenk-Blühpatenschaft), einer eigenen Blühpatenschaft oder Ihrer persönlichen Spenden statt Geschenke Online-Aktion in jeweils nur drei Schritten.

-> Regional nachhaltig einkaufen und eine zukunftsfähige Landwirtschaft vor Ort unterstützen, z.B. eine solidarische Landwirtschaft oder Ihren Bio-Bauernhof ums Eck.

-> Unterstützung und (vorerst digitale) Zusammenschlüsse vor Ort finden auf unserer Netzwerkkarte für spätere Aktionen. Oder gleich einen Zusammenschluss von Bürgern und Bauern vor Ort bilden.

Wir hoffen, Sie sind fündig geworden! Haben Sie weitere leicht umsetzbare, blühende Ideen? Wir freuen uns über Ihre Kommentare – das Netzwerk surrt “Danke!”.

Autorin: Marie Holler
Beitragsbild: S. Leisten

Kommentare
Anzahl der Kommentare:
(0)
This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Name *

Email *

* erforderlich (Email wird nicht gespeichert)

Kostenlos abgerufen von: https://bluehende-landschaft.de/aktiv-aufbluehen-von-daheim