Stuttgarter Sensenschwinger erhalten UN-Auszeichnung

Artikel Kommentieren oder teilen

Dass ein Bewusstsein für die Natur auch in der Großstadt existieren kann, zeigt der Bienenschutz Stuttgart e. V. immer wieder. Der Verein beheimatet zwei Mellifera-Regionalgruppen, unterstützt Bienenfreunde in ganz Stuttgart und setzt sich für eine blühende und vielfältige Landschaft ein. Für ein ganz besonderes Projekt wurden die Stuttgarter Bienenschützer zum Jahreswechsel nun sogar ausgezeichnet. Die Stuttgarter Sensenschwinger wurden als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt im Rahmen des Sonderwettbewerbs “Soziale Natur – Natur für alle” prämiert. In seiner Dankesrede stellte Biodiversitätsb erater Dr. Philipp Unterweger heraus: “Die Sense ist das zentrale Werkzeug unserer artenreichen Kulturlandschaft”.

Die Sense: Das Werkzeug der Wahl

2021 gehen die Stuttgarter Sensenschwinger nun bereits in ihr viertes Jahr und das Engagement ist nach wie vor ungebrochen. 2018 gegründet, richtet sich die Mitmachaktion vor allem an umweltbewusste, naturbegeisterte und auch “sportliche” Wiesenbesitzer. “Seltener Mähen und dadurch Zeit sparen, mit der Sense und in einer sozialen Gemeinschaft mehr Spaß haben bei der Wiesenpflege, etwas für die eigene Gesundheit tun und dabei einen wertvollen Beitrag zur biologischen Vielfalt leisten”, lautet dabei die Devise. Steuobstwiesen werden durch solch eine umfangreiche und beinahe lautlose Pflege mit der Sense vielfältiger, ganz zur Freude von Bienen, Hummeln & Co..

Mitmachen bei den Stuttgarter Sensenschwingern kann im Grunde jeder, der seine Wiese oder seinen Garten ebenfalls gern mit diesem, heute oftmals in Vergessenheit geratenen, Mähwerkzeug bearbeiten möchte. Wichtige Tipps zum Umgang mit der Sense, zur Trocknung und Verwertung des Heus gibt es dabei direkt vom Bienenschutz Stuttgart e. V., investieren muss man lediglich Zeit und Arbeitskraft. Zu einer Mähaktion eingeladen wird dabei über eine Online-Plattform, anschließend trifft man sich, bearbeitet mit Hüftschwung rund zwei Stunden die Grünfläche und frühstückt anschließend gemeinsam. Die gemeinsame Aktivität steht dabei ebenso im Vordergrund wie der Dienst an der Natur und der praktische Nutzen einer Wiesenpflege mit der Sense. Denn so effektiv und kostengünstig wie mit einer Sense lässt sich ein Rasen kaum mähen.

Mit Schwung und scharfer Schneide für Bienen, Hummeln und Co.

Der wahre Wert des Sensenschwingens liegt jedoch ohne Frage bei der Steigerung der Artenvielfalt in den Wiesen. Schonend wird jede Graslänge jedes Geländes eingekürzt, gut abtransportiert und verfütterbar aufgeschichtet. Kein Lärm entsteht und die Wiesenbewohner am Boden und im Mähgut haben in der Regel genügend Zeit zu flüchten.Zudem entstehen im Gegensatz zum Elektro- oder Benzin-Rasenmäher keine für die Umwelt schädlichen Emissionen oder Schadstoff-Rückstände im Mähgut.

Kein Wunder also, dass eben dieses Engagement der Stuttgarter Mellifera-Regionalgruppe im Dezember 2020 ausgezeichnet wurde. Der soziale Aspekt in Verbindung mit dem ökologischen Nutzen überzeugte die Jury und soll natürlich auch in Zukunft weiter ausgebaut werden.

Es ist dabei nicht das einzige Projekt mit Mellifera-Verbindung, dass in der Vergangenheit im Rahmen der UN-Dekade “Biologische Vielfalt” prämiert wurde. Schon zwei Mal – erstmals 2017, das zweite Mal 2019 – wurden unsere Blühpatenschaften des Netzwerks Blühende Landschaft ebenfalls in diesem Rahmen geehrt.

Gemeinsam machen wir unsere Landschaft bunter: Schwingen Sie mit uns Hüfte und Sense, gründen Sie eine Regionalgruppe oder schenken Sie (sich) eine Blühpatenschaft!

Kommentare
Anzahl der Kommentare:
(0)
This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Name *

Email *

* erforderlich (Email wird nicht gespeichert)

Kostenlos abgerufen von: https://bluehende-landschaft.de/stuttgarter-sensenschwinger-erhalten-un-auszeichnung